Geschichte

Von der Gründung bis heute in wichtige Etappen aufgelistet.

Zitat von Herman Hesse

Eine Chronik

2001
Offener Café-Treff mit Basteln für alle Generationen, jeden Montag in den Räumen des städtischen Jugendzentrums als Agendagruppe Kultur/Bürgerwerkstatt

2002
Herausgabe Kochbuch „Kreatives aus der Bürgerwerkstatt Küche“

2003
Vereinsgründung „Bürgerwerkstatt Stutensee e.V. und der Tauschring „Gib & Nimm“ wird ins Leben gerufen

2004
Baubeginn Gebäude „Pavillon“ (100 qm), in Eigenleistung sowie mit Unterstützung der Stadt und ortsansässigen Unternehmen, auf dem Gelände des städtischen Jugendzentrums

2005
Auszeichnung beim bundesweiten Wettbewerb „Netzwerk Nachbarschaft“ Netzwerk der Familienzentren im Landkreis Karlsruhe entsteht

2006
Eröffnung des Gebäudes „Pavillon“ und Erweiterung der Angebote

2007
Aufnahme in das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser (MGH) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), offizielle Eröffnung des MGH durch Familienministerin Ursula von der Leyen, Erweiterung der Angebote

2008
Erweiterung der Angebote und ab Herbst als gutes Beispiel bundesweit „MGH-Leuchtturmhaus“ zum Thema „Kooperation mit der Wirtschaft“, 1. „Gute Geschäfte Stutensee“ – ein Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige

2009
Erweiterung der Angebote, „MGH-Moderationshaus“ für 23 MGH in der Region Einberufung durch das BMFSFJ in das „Expertennetzwerk Mehrgenerationenhäuser“ 2. Gute Geschäfte Stutensee“ – ein Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige

2010
Gründung der Landesarbeitsgemeinschaft MGH Baden Württemberg – wir sind vertreten im Sprecherrat. Gründung der Arbeitsgruppe „Perspektiven MGH Stutensee“ zur Ideenfindung einer räumlichen Erweiterung.

2011
Wir feierten 10 Jahre Bürgerwerkstatt und 5 Jahre MGH, „MGH-Moderationshaus“ für 23 MGH in der Region. Bauplanung: MGH-Neubau & Wohnen für Jung und Alt

2012
Januar: Aufnahme in das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser-II von 2012-2014 Das Mehrgenerationenhaus Stutensee wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Familienministerium in Berlin und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

April: Spatenstich MGH-Neubau

Juni: Richtfest MGH-Neubau

September: Aufnahme in das Pilotprogramm „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ von 2012-2014

Dezember: 12.12.2012 Eröffnungsfest MGH-Neubau

2013
Januar: Betriebsstart im MGH-Neubau und Erweiterung der Angebote MGH-Moderationshaus“ für 25 MGH in der Region „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ – Ausstellung sowie Vorträge und Filme in den Stadtteilen

Juli: Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden Württemberg in Stutensee

November: Treffen des MGH-Expertennetzwerks mit Frau Scheithauer und Frau Kopp vom Bundesministerium, der Serviceagentur und den bundesweiten Vertretern aus den MGH in Stutensee

2014
– Landesarbeitsgemeinschaft MGH Baden–Württemberg
– Neuwahlen des Sprecherates, Klaudia Dworschak wird wiedergewählt.
– “MGH-Moderationshaus“ für 24 MGH in Baden-Württemberg
– Kooperationspartner im Netzwerk
– “Integration” in Stutensee
– „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ – Vorträge, Filme und Puppentheater in den Stadtteilen
- November: Fertigstellung des Gebäudes “Wohnen für Jung & Alt” und Einzug der Bewohner.

2015
– Kooperationspartner bei Integrationskonzept Stutensee
- März: 1. Nachbarschaftsfest
– Generationenworkshop “Jung & Alt – wir machen Zukunft” mit der FamilienForschung Baden-Württemberg, Aufnahme in das Landes-Förderprogramm “GenerationenDialog”
– Kooperationspartner der Stadt Stutensee im Landesprogramm “Lokale Bündnisse für Flüchtlinge”
- November: 10 Jahre Netzwerk der Familienzentren im Landkreis Karlsruhe
– Gründung des Bundesneztwerkes der Mehrgenerationen-häuser (BNW) in Berlin – Klaudia Dworschak als Delegierte für Baden-Württemberg dabei

2016
– Kooperationspartner beim Integrationskonzept der Stadt Stutensee
– Kooperationspartner des Landratsamtes und AAW in Bruchsal im Projekt “Integrationslotsen”
– Eine große Herausforderung kommt auf uns zu:
In die Anschlussunterbringung der Stadt Stutensee gegenüber dem MGH – ausgelegt für ca. 100 Personen – ziehen die ersten Menschen mit Fluchterfahrung ein
- Mai: Erweiterung der Integrationskursangebote
- Mai-Juni: Gestaltung des Außengeländes MGH gefördert durch das Programm “GenerationenDialog” des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg
- September: Woche der Demenz mit verschiedenen Veranstaltungen und Vorträgen sowie mit dem Projekt “Nesteldecken” nähen
- Dezember: Projektförderung “Öffentlichkeitsarbeit unterstützen und vernetzen” vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg für die Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg (derzeit 44 Häuser) startet.
MGH Stutensee ist Projektträger.

2017
– Start “Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus” des Bundesministereiums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) von 2017-2020. Bundesweit werden 100 neue Häuser aufgenommen und gefördert, hiervon 11 neue MGH in Baden-Württemberg.
Mai: MGH ist Netzwerkpartner der Stadt Stutensee im Bundesrogramm “Starke Netzwerke Elternbegleitung” von 2017-2020
November: 1. Fachtag “Offener Treff & Öffnung des ins Quartier” der LAG MGH BW in Pforzheim
– Kooperationsvertrag der Integrationskursträger im Landkreis Karlsruhe

2018
- Mai: Messe “81. Deutscher Fürsorgetag” – die Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg (LAG MGH BW) ist mit einem Stand vertreten, den Minister Manfred Luche bei seinem Rundgang besucht.
- Juli: Das MGH ist seit 2008 zugelassener Kursträger für Integrationskurse des Bundesamtes für Migration und Flüchtliche (BAMF) und seit Juli 2018 DQS-qualifiziert nach AZAV.
- Oktober: Projektförderung “Informations- und Beratungszentrum MGH” vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg für die Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg – LAG MGH BW (derzeit 56 Häuser) startet.
MGH Stutensee ist Projektträger.